@tal_initiativen
action speaks louder

#Wuppertal #Marien41 - .@BHH_Wuppertal: Hier ist der aufm Berg aushängende Brief an die Nachbar*innen im Wortlaut:

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn auf dem Ölberg!

Ihr habt Samstag die Besetzung des Hauses an der Marienstr. 41 und vor allem die anschließende Räumung durch die Polizei mitbekommen.

Als Besetzer*innen bzw. Unterstützer*innen der Aktion hatten wir natürlich leider keine Möglichkeit, im Vorfeld mit allen Anwohner*innen zu sprechen.
Daher nochmal zum “warum?”:

Gedacht war das Haus als Treffpunkt und Sozialzentrum (Centro Sociale) für alle Ölberger*innen und als Willkommensort für neu in Wuppertal eintreffende Flüchtlinge (Refugee Welcome Center). Für die erste Woche waren u.a. Hartz IV-Beratungsangebote, eine Diskussionsrunde zu Hausbesetzungen, ein runder Tisch mit Geflüchteten, Mieter*innentreffen und Filmvorführungen geplant. Auch zur Instandsetzung des Hauses waren schon erste Überlegungen angestellt worden.

In die konkrete Planung und Gestaltung der Räume und der Angebote wollten wir euch natürlich mit einbeziehen. Es waren ab dem ersten Tag regelmäßige Treffen vorgesehen, bei denen die Gelegenheit bestehen sollte, eigene Wünsche und Vorschläge für eine zukünftige Nutzung zu machen. Die schnelle Räumung hat unsere Pläne leider zunächst vereitelt.

In unserer Wahrnehmung haben in der Samstagnacht viele von euch sehr solidarisch reagiert. Viele äußerten sich sehr genervt von dem überzogenen Polizeieinsatz und blieben bis spät in der Nacht vor Ort. Wir wissen, dass es dabei auch zu Ärger und Sorge bei einigen Nachbar*innen gekommen ist, bspw. weil Papiercontainer angezündet wurden und der Qualm in Wohnungen gedrungen ist, oder weil Leute Sorge um parkenden Autos hatten. Außerdem war es um den Otto Böhne-Platz herum natürlich etwas unübersichtlich und laut. Das tut uns leid. Es war nicht unsere Absicht euch zu nerven. Es war eine Reaktion auf das riesige Polizeiaufgebot, das den ganzen Berg abriegeln wollte.

Wir möchten euch für jetzt Dienstag, den 2.September herzlich dazu einladen, mit uns über die Aktion und den Polizeieinsatz am Samstag zu reden, und uns eure Kritik, Anregungen, Unterstützung (oder was auch immer), mitzuteilen. Wir würden auch gerne mit euch diskutieren wie es weiter gehen kann, denn in der Nordstadt verkommen immer mehr leerstehende Häuser. Wir denken, dass wir dagegen alle gemeinsan etwas unternehmen sollten.

Wir haben deshalb unser Dienstagstreffen, bei dem es ums Thema Hausbesetzungen gehen soll, vom AZ auf den Otto Böhne Platz verlegt (bei zu schlechtem Wetter im Stil-Bruch). Beginn ist am Dienstag um 19:00 Uhr. Seid willkommen!

Besser die Jugend besetzt leere Häuser als fremde Länder!


via Twishort Web App

Retweet Reply
Made by @trknov
Tweesome!